Kostenloser Versand bei Bestellungen über 150 €
Kostenlose und einfache Ruecksendung
Lieferung innerhalb von 48 Stunden
Ihr Einkaufswagen (0)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Die österreichischen Skirennläufer vertrauen auf UYN®

Das erfolgreichste UYNning-Team kommt aus Österreich. Unter den 21 Athleten und Athletinnen der Nationalmannschaft des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) sind Olympiasieger, Weltmeister und Rekordhalter im Ski-Weltcup. Wir stellen sechs Stars im Kurzportrait vor, die in dieser Saison in Funktionsunterwäsche von UYN® an den Start gehen werden. 

Marcel Hirscher ist der erfolgreichste Skirennläufer aller Zeiten. Seine starken Disziplinen sind Slalom und Riesenslalom, doch auch im Super-G und in der Super-Kombination errang der 29-jährige Salzburger Spitzenplätze. Hirscher gewann als erster überhaupt den Gesamtweltcup siebenmal und das in Folge. Zudem gehen der zehnfache Gewinn einer Weltcup-Disziplinenwertung sowie sechs Weltmeistertitel auf sein Konto. Nach Ingemar Stenmark ist Hirscher der beste Weltcup-Fahrer überhaupt. Er errang die zweitmeisten Weltcup-Siege und Weltcup-Podestplätze bei den Herren. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann er Gold im Riesenslalom und in der Kombination, bei den Spielen 2014 in Sotschi Silber im Slalom.



Der 26-jährige ÖSV Slalom- und Riesenslalomspezialist Manuel Feller feierte bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz seinen Durchbruch. Dort errang er den zweiten Platz im Slalom. Feller gilt als der Rockstar im Team des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV). Sein Markenzeichen: Bei Wettkämpfen färbt der Fieberbrunner seinen Oberlippenbart bunt. Passend zu seinem Vizeweltmeistertitel trug er 2017 silber. Seinen ersten Olympiaerfolg errang er 2018 in Pyeongchang: eine Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

Ein weiterer Star am österreichischen Skihimmel ist der Kärntner Matthias Mayer. Der 28-Jährige gewann bereits zwei Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen: eine bei der Abfahrt 2014 in Sotschi und die zweite im Super-G in Pyeongchang 2018. Sein Olympia-Potential wurde Mayer in die Wiege gelegt: Er ist Sohn des Olympiamedaillengewinners Helmut Mayer. Auch im Weltcup überzeugte Matthias Mayer mit fünf Siegen in der Abfahrt und im Super-G.

Auch die ÖSV-Frauen gehören zur Weltspitze

Anna Veith (geboren Fenninger) ist ein Allround-Talent. Die 29-jährige Halleinerin fährt in allen Disziplinen. Ihre bisher größten Erfolge im Skiweltcup feierte sie in den Saisonen 2013/14 und 2014/15, in denen sie die Gesamtweltcups gewann. Zudem holte sie Olympiagold im Super-G und olympisches Silber im Riesenslalom 2014 in Sotschi sowie Silber im Super-G in Pyeongchang 2018. Auch erzielte sie in ihrer Karriere drei Weltmeistertitel. Nach einer schweren Knieverletzung im Oktober 2015 kämpfte sich Veith wieder ganz nach oben.

Bernadette Schild stammt aus einer skibegeisterten Familie. Der ältere Bruder Josef gehörte dem ÖSV-Kader an. Ihre Spezialdisziplinen sind Slalom und Riesenslalom. Die größten Erfolge im Skiweltcup feierte die 28-Jährige aus Zell am See bisher im Slalom mit insgesamt fünf Podiumsplatzierungen. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 verbuchte sie einen siebten Platz im Slalom für sich.

Nicole Schmidhofer startet im Weltcup hauptsächlich in den Disziplinen Abfahrt und Super-G. Die 29-Jährige aus Friesach errang 2017 bei der Ski-WM in St. Moritz Gold im Super-G – ihr bisher größter Karriere-Erfolg. Im Ski-Weltcup verbucht sie vier Podiumsplatzierungen im Super-G und bei der Abfahrt für sich. 2018 in Pyeongchang 2018 errang sie den 12. Platz in der Abfahrt und den 18. im Super-G.

Wir sind stolzer Ausrüster des ÖSV und wünschen unseren Athleten eine erfolgreiche Saison.