Kostenloser Versand bei Bestellungen über 150 €
Kostenlose und einfache Ruecksendung
Lieferung innerhalb von 48 Stunden
Ihr Einkaufswagen (0)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Skiteam Slowenien: Kämpfer durch und durch

Ilka Stuhec, Zan Kranjec, Ana Drev sind die aktuellen Aushängeschilder des slowenischen Skiteams, die ebenfalls mit UYN auf die Rennpiste gehen. Die Werdegänge der jungen Athleten zeigen: Wenn sich ein Team durchbeißen kann, dann das slowenische.

Ilka Stuhec ist die derzeit erfolgreichste Skirennläuferin im slowenischen Team. Die 28-Jährige gilt als Allrounderin, ist aber vor allem in den Disziplinen Abfahrt und Super-G erfolgreich. Ihr Debüt im Weltcup gab sie 2007. Verletzungsbedingt verpasste die Slowenin aber die Saisons 2008/2009 und 2009/2010. Sie musste wiederholt am Knie operiert werden. Mit Privattrainer und der Unterstützung ihrer Mutter arbeitete sie sich zur Weltspitze vor, bis sie 2011 in den Weltcup zurückkehrte. In der Saison 2012/2013 erreichte sie lediglich einzelne Top-30-Ergebnisse, umso überraschender war der sechste Platz im Super-G bei der Weltmeisterschaft 2013 in Schladming. In den Saisons 2014/2015 und 2015/2016 erzielte sie drei Top-10-Platzierungen und gewann im Dezember 2016 die Abfahrt in Lake Louise. Zudem gewann Stuhec die Alpine Kombination und die Abfahrt in Val-d’Isère. Bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz 2017 errang sie die Goldmedaille in der Abfahrt. Im Oktober 2017 stürzte Stuhec beim Training im Tiroler Pitztal und verletzte sich erneut am Knie. Sie verpasste damit die gesamte Saison und die Olympischen Winterspiele 2018.
NATYON

Zan Kranjec ist auf die Disziplinen Riesenslalom und Slalom spezialisiert. Die ersten Weltcuppunkte gewann der 26-Jährige im Dezember 2013 mit Platz 23 im Riesenslalom auf der Gran Risa in Alta Badia. Zu Beginn der Weltcupsaison 2016/2017 errang er zweimal  den vierten Platz (Sölden und Beaver Creek). Nach einer weiteren Platzierung unter den besten zehn zu Beginn der Saison 2017/2018 fuhr er im Riesenslalom von Alta Badia auf den dritten Platz. Das war seine erste Podestplatzierung in einem Weltcuprennen und der bisher größte Erfolg des noch jungen Skifahrers.

Ana Drev fährt in vier Disziplinen des alpinen Skisports: Riesenslalom, Slalom, Super-G und Kombination. Damit ist sie die Allrounderin im Team Slowenien. Ihre größten Erfolge erreicht die 33-Jährige im Riesenslalom. Zahlreiche Ausfälle gefährdeten jedoch Drevs Karriere als Skirennläuferin und zwangen sie zu längeren Pausen. Ihr Weltcup-Debüt gab sie 2001, sechs Jahre später fuhr sie im Riesenslalom erstmals unter die besten zehn eines Weltcuprennens. Drevs bisher bestes Ergebnis bei einer Weltmeisterschaft ist der siebte Platz im Riesenslalom in St. Moritz. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 erreichte sie den 9. Platz im Riesenslalom; bei den Winterspielen 2010 in Vancouver wurde sie 19. im Riesenslalom.

Ana Bucik
hat sich auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert. Ihre Premiere im Weltcup hatte sie 2010. Nach mehreren guten Ergebnissen zu Beginn der Saison 2014/2015 ging sie im Dezember 2014 wieder im Weltcup an den Start: Im Slalom von Are fuhr sie mit der Startnummer 55 auf den 26. Platz und gewann damit erstmals Weltcuppunkte. Im Laufe der Saison 2016/2017 näherte sich Bucik allmählich der Weltspitze an. Mit dem siebten Platz im Slalom von Maribor 2017 gelang ihr erstmals eine Top-10-Platzierung in einem Weltcuprennen. Ein Jahr später fuhr sie in der Alpinen Kombination in Lenzerheide auf den dritten Platz und stand damit erstmals auf dem Weltcuppodest. Die 25-Jährige studiert Mathematik und Physik.