Kostenloser Versand bei Bestellungen über 150 €
Kostenlose und einfache Rücksendung
Lieferung innerhalb von 48 Stunden
Ihr Einkaufswagen (0)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Home Shop
Alle ansehen
Alle ansehen
Alle ansehen
09.05.2019

ALEXANDER VLASOV, EIN #UYNNER AUF DER STARTRAMPE

Mit nur 23 Jahren ist der russische Radsportler des Teams Gazprom-RusVelo einer der meistversprechenden Talente der Gruppe: Zehnter bei der Tour of the Alps, Dritter bei der Vuelta Asturias. Zu seinen außergewöhnlichen Leistungen hat auch die Hightech-Bekleidung von UYN beigetragen.

Merkt euch diesen Namen: Alexander Vlasov. Mit gerade mal 23 Jahren ist er bereits eines der meistversprechenden Talente des weltweiten Radsports. Der Russe aus Vyborg, einer mittelalterlichen Stadt an der Grenze zu Finnland, unweit von Sankt Petersburg, lebt seit einiger Zeit in Italien und ist der Star der Profi-Mannschaft Gazprom-RusVelo, die während des Radrennens und in den Ruhepausen die Hightech-Bekleidung von UYN trägt. 

Vlasov geriet ins Scheinwerferlicht, als er siegreich aus dem Giro d’Italia Under 23 hervorging, einem der bedeutendsten Etappenrennen in der Juniorenkategorie, das in der Vergangenheit Champions wie Marco Pantani und Gilberto Simoni hervorgebracht hat. In dieser Saison nimmt er zum ersten Mal ausschließlich an den Radrennen der Profisportler teil. Nachdem er sein Können bei der Ruta del Sol (als Achter) und bei der Neuauflage des Giro di Sicilia (als Vierter) unter Beweis gestellt hat, beeindruckte er die Fachleute bei der letzten Tour of the Alps (22. - 26. April), indem er stets mit den Besten Schritt hielt und als Zehnter durchs Ziel ging. Das Radrennen in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino gehört aufgrund der schwierigen Strecke und des hohen Niveaus der teilnehmenden Sportler zu den renommiertesten Events, die dem Giro d’Italia vorausgehen. Vlasov musste sich auf den alpinen Steigungen mit Gegnern wie Vincenzo Nibali, Chris Froome und Rafal Majka messen. Eine Woche später hat er nochmals seine Klasse bei der Vuelta Asturias (als Dritter) auf dem Siegerpodest bestätigt und das Trikot des besten jungen Athleten getragen.

Alexander, hattest du mit diesen Ergebnissen gerechnet?

„Die Tour of the Alps war ein schwieriges Rennen, auf der letzten Steigung fehlten mir ein wenig die Kräfte, aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Im Allgemeinen fühle ich mich in der Gruppe der Profis sehr wohl. Meine Taktik und meine Kondition haben sich verbessert: Jetzt kann ich dem Rhythmus besser standhalten und schaffe es, an der Spitze zu bleiben.“

Welche Ziele hast du dir für deine Saison?

„Ich werde bei der Slowenien-Rundfahrt, bei nationalen Radrennen und bei der Sibiu-Tour am Start sein. Im August steht mit der Polen-Rundfahrt ein großes Event auf dem World-Tour-Kalender. Ich habe mir das Ziel gesetzt, einen Sieg zu feiern, den ersten unter Profis.“

Wir haben dich beim Aufstieg in der Spitzengruppe gesehen: Was für ein Radsportler bist du? 

„Ich will mich bergauf und beim Zeitfahren verbessern. Ich betreibe ein sehr hartes Training und achte auf meine Ernährung, aber ohne es zu übertreiben: Wenn ich mal Lust auf einen Hamburger habe, gönne ich mir einen.“

Von was für einem Rennen träumst du?

„Ich habe das Rosa Trikot der Under 23 gewonnen, jetzt würde ich das auch gern als Profi gewinnen.“ 

Wie kam es, dass du Radsportler wurdest?

„Als kleiner Junge spielte ich Fußball, dann habe ich das Fahrrad ausprobiert, und das machte mir noch mehr Spaß. Ich bin in Russland gefahren, bis ich 18 war, dann in Europa mit der Nationalmannschaft Under 23 und in Italien mit der Viris-Maserati. Drei Jahre lang habe ich in Vigevano gelebt: Ich habe allein gewohnt, musste also kochen lernen und die Hausarbeiten verrichten. Anfangs war es hart, vor allem wegen der Sprache, aber dann habe ich mich daran gewöhnt. Seit zwei Jahren trage ich das Trikot der Mannschaft Gazprom-RusVelo und bin in die Nähe des Gardasees gezogen.“

Welcher Radfahrer ist dein Vorbild?

„Der Niederländer Tom Dumoulin. Er ist sehr stark im Zeitfahren, aber auch auf Steigungen.“

Welche Eigenschaften sollte die beste Sportbekleidung für einen Profi wie dich haben?

„Leichtigkeit und Atmungsaktivität. Sie darf nicht schwer sein und soll nicht beengen: In diesen Punkten ist UYN hervorragend.“

Was hältst du von den Produkten UYN?

„Ich muss sagen, die Radhosen Alpha Biking haben mich dank ihrer Bequemlichkeit und Leistung überrascht. Der Hosenboden gewährleistet auch auf längeren Etappen den richtigen Schutz, während die Kombination von Lycra und Seamless-Gewebe für äußerste Atmungsaktivität und Stabilität sorgt: Die Shorts behalten immer ihren Sitz und stören überhaupt nicht. Bei UYN beeindruckt mich die Sorgfalt für die Details: Alles dient der Bestleistung. Das Unterhemd und die Socken sind nicht nur einfache Accessoires, sondern qualitativ hochwertige Produkte, die dem Sportler helfen, sein Bestes zu geben. Auf hohem Niveau sind diese Unterschiede entscheidend und bringen Ergebnisse.“